2021-04 Post von Paula

Hallo.

Hier kommt der zweite Newsletter mit Informationen zu MontAmis im April 21.

  1. Termine
  2. Eine Frage
  3. Zahlenspiele

1 Termine

Spiele und BBQ im Centre Co: Am Sonntag, 2 Mai 2021, sind wir zwischen 15 und 19 Uhr im Centre-Co. Es gibt Spiele, etwas zu gewinnen, ein Sprachlernspiel und der Grill wird heiß gemacht. Natürlich reden wir auch gerne über MontAmis, unsere Ziele, unsere Pläne, etc.
Kommt vorbei!

Gespräch mit der Direktion: Die Termine und praktischen Hinweise aus den Gesprächen mit der Direktion werden wir bald regelmäßig auf unserer Webseite (Protokoll) und demnächst vermutlich auch bei Facebook weitergeben. Unsere Newsletter widmen sich eher der Strategie, wir wollen bekannte Tatsachen und Fakten präsentieren und sie mit unseren Argumenten betrachten. 

Drei Punkte hierzu:

  1. Der neue Direktor Olivier Testard erklärte sich auf unseren Vorschlag hin bereit, die Vereine bei der Entwicklung und Vorbereitung wichtiger Maßnahmen einzubinden, so bei der Entwicklung einer Vorgehensweise des zur Sicherheit notwendigen Heckenschnitts und bei der Entwicklung eines Projektentwurfs für die neue Therme. Die alte Therme ist nach Sicherheitsprüfung als baufällig und nicht mehr nutzbar eingestuft, wird also abgerissen und neu gebaut.
  2. Der Direktor erklärte auf unsere Nachfrage, dass er beabsichtigt von einer bisher im CHM oft praktizierten mündlichen Kultur zu einer schriftlichen Verwaltungskultur zu wechseln. Das heisst also: Es gelten ab jetzt die geschriebenen Regeln (und Gesetze), mündliche Absprachen und Mauscheleien gehören der Vergangenheit an.
  3. Jede Frage, die sich auf das Budget und dessen Bemessung bezieht, übersteigt die Kompetenzen des Direktors vor Ort. Diese Fragen müsste man an den PDG der SocNat stellen. (PDG steht für Président-directeur général, entspricht in etwa einem CEO ;-). Wir haben ihn kontaktiert mit der Bitte um einen Termin.

Das nächste Gespräch mit Monsieur Testard findet gegen Mitte oder Ende Mai statt. Teilt uns gerne mit, welche Punkte ihr wichtig findet!

2 Eine Frage hätten wir da noch…

Kann man das CHM eigentlich kaufen?

Es gibt ja immer mal Gerüchte, die besagen, man wolle das CHM zurückkaufen. Nur stellt sich hier die Frage, wie das überhaupt gehen soll. Ist es möglich, das CHM zu kaufen? Wenn ja, wem würde ich es denn abkaufen? Wem gehört eigentlich das CHM?

Den Grund und Boden, auf dem das CHM steht, kann man nicht kaufen. Er gehört der Gemeinde und im Bereich der “zone ONF” (Office National de Forêt) dem Staat. Diese wollen und können das Gelände nicht verkaufen. 

Die Bungalows, Mobilhomes, Wohnwagen und Zelte gehören vielen verschiedenen Einzelpersonen. Um das CHM zu besitzen, müssten 2.250 naturistische Individuen zum Verkauf überredet werden. Könnte schwierig werden.

Das CHM ist mittlerweile ein Stadtteil, eine Mikro-Gesellschaft, mit einer bestehenden Infrastruktur – Straßen, Duschen, Abwassersystem, Stromnetze, Schwimmbäder und so weiter. Diese wurde von den Jahresgebühren finanziert, gehört aber weder uns noch der SOCNAT noch der Gemeinde. Es ist schwer, öffentliche Infrastruktur in privaten Besitz zu nehmen – sie ist üblicherweise kollektives Eigentum.

Um die Infrastruktur zu verwalten, wurde 1962 die SOCNAT als Verwalterin eingesetzt. Die SOCNAT hat also zu keinem Zeitpunkt das CHM gekauft, sondern sie hat den Auftrag erhalten, das CHM zu verwalten. Wer also die Verwaltung des CHM übernehmen möchte, müsste die SOCNAT kaufen.

Das Gelände, die Residenzen, die Infrastruktur und die Verwalterin kaufen – das wäre theoretisch noch möglich, wenn auch sehr aufwendig und unwahrscheinlich.

Das eigentlich wertvolle am CHM sind jedoch nicht die materiellen Besitztümer, sondern es ist die Idee, ein naturistisches Dorf zu gründen. Es ist der Esprit, der CHM-Style, die diese Marke so erfolgreich und unschätzbar wertvoll macht.

Das CHM ist eine Idee, die in der Vorstellung der Menschen existierte, die das CHM 1950 gründeten und zwar als Mitglieder der Vereine UTAM und Club de Soleil. Diese Idee und der Esprit des CHM gehören uns – den Naturistinnen und Naturisten. Unsere Vorgängerinnen und Vorgänger haben das CHM geschaffen, es entwickelt und wir sind diejenigen, die dieses Erbe angetreten haben und es in Zukunft gestalten werden. Das CHM ist einzigartig, weil wir es zu einem besonderen Ort machen.

Kann man das CHM kaufen? Wem gehört das CHM wirklich? Wenn auch einzelne Dinge im CHM käuflich sind:  Den eigentlichen Wert des CHM kann keine Einzelperson und keine Firma erwerben und erhalten, sondern der Wert wird durch die Menschen im CHM geschaffen und erhalten.

3 Zahlenspiele

Das CHM ist etwa zwei Quadratkilometer groß, hat also 200 Hektar oder fast 2.000.000 Quadratmeter. Der Gemeinde Vendays-Montalivet gehören 1.071.000 Quadratmeter, für die sie von der SOCNAT 700.000€ Pacht (plus Steuer) erhält. 

Die Pacht wird in 2 Raten bezahlt, einmal am 1. April und einmal am 1. Oktober jeden Jahres.

Wir sind 2.250 Kunden mit Dauerverträgen. Wir können das CHM ganzjährig nutzen und zahlen zusammengerechnet circa 7 Millionen Euro Jahresgebühr. Während Sommerurlauber 25% Frühbucher-Rabatt bekommen können, wenn sie vor Ende Februar buchen, erhalten wir auch bei Vorauszahlung der gesamten Jahresgebühr im Januar nicht mal 3% Skonto. Wer mag, kann ohne Aufschlag in 4 Raten zahlen, bei 8 Raten wird eine Bearbeitungsgebühr von 50€ fällig. Sollte es nicht normal sein, Miete und Nutzungsgebühren monatlich, also in 12 Raten, zu zahlen? Und zwar ohne Aufschlag ? Wäre es nicht nur fair bei Vorauszahlung ein Rabatt von 5 bis 10% zu bekommen?

Jeder Dauerkunde zahlt seit 2009 übrigens jährlich 80€ für Hecken- und Grünschnitt. Das sind bei 2.250 Residenten insgesamt jährlich 180.000€, die bei der SocNat von uns für Gartenarbeiten zum Erhalt des Sicherheitsstandards eingehen. Rechnet man für eine Gärtnerstelle etwa 45.000€ (Gehalt und Lohnnebenkosten), so könnte die SocNat rund vier Gärtnerstellen davon bezahlen. Dann sähe es hier aus wie in einem englischen Garten…

Nur so ein Gedanke.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.